wechselbeziehung dr bremenkamp

Wechselbeziehung Zähne und Organe

Bereits im alten China erkannte man die Wechselbeziehungen zwischen Zähnen und Organen. Durch moderne Analyseverfahren kann man heute diese Zusammenhänge bestätigen. Leider beachtet die klassische Schulmedizin die Wechselbeziehungen zwischen Zähnen und Organen häufig nicht. So werden zum Beispiel Zahnkrankheiten wie Karies oder Parodontose vorwiegend als Folgeerscheinungen einer rein örtlichen Schadwirkung gesehen, sei es durch schlechte Pflege oder falsche Ernährung. Aus diesem Grund wird weiterhin nur am direkt erkrankten Zahn behandelt.

Man verkennt, dass Krankheiten – auch Zahnkrankheiten – nur selten als isolierter und in sich geschlossener Prozess zu sehen sind. Die Zahnschäden können ihre Ursache jedoch in erkrankten Organen haben. Die naturheilkundliche Zahnmedizin beschäftigt sich intensiv mit der Zahn-Organ-Wechselbeziehung und stellt damit für viele Patienten und Zahnärzte heute eine attraktive Alternative zur Schulmedizin dar.

Ganzheitlich auch in der Zahnmedizin

Das wachsende Interesse für einen ganzheitlichen Ansatz in Medizin und Zahnmedizin hängt stark mit den Versäumnissen auf diesen Gebieten zusammen: Der bisherige Fokus lag klar auf der Symptombehandlung, Ursachenforschung und -erkennung wurden vernachlässigt. Hinzu kommt, daß die Einnahme von Medikamenten fast immer mit erheblichen, den Organismus belastenden, Nebenwirkungen verbunden ist. Auch das möchten immer weniger Patienten in Kauf nehmen.

In unserer Praxis

Für alternative Behandlungen in der Zahnmedizin setzt sich die Praxis Dr. med. dent. Bremenkamp schon seit Jahren ein. Vielen Patienten wurde mit dem Blick auf die Wechselbeziehungen der Zähne mit Krankheitsbildern der Organe, Muskeln, dem Blutkreislauf und Knochenapparat geholfen. Sprechen Sie uns an für einen Beratungstermin.

Herausgegeben vom Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e. V.: 2-seitige-Info-Download-PDF