Zähneknirschen effektiv behandeln

Je nach Ausprägung des Zähneknirschens und Aufeinanderpressens kommt es zu einem starken Verschleiß und Abrieb der Kauflächen. Aber auch der gesamte Zahnhalteapparat ist überlastet. Kiefergelenke, Kaumuskulatur und andere Muskelgruppen, die zur Stabilisierung des Kopfes angespannt werde, können geschädigt werden.

Die Gründe für das Zähneknirschen liegen neben persönlichen Befindlichkeiten der Patienten vor allem auch in der Zahnstellung und in den Abweichungen der Bisslage, die der Mensch unbewusst durch das Knirschen und Pressen auszugleichen versucht. Schon 0,01 mm vom ausgewogenen Zahnkontakt werden vom Patienten wahrgenommen, Abweichungen um 0,1 mm können den Kauapparat so weit stören, dass es zum Bruxismus (Zähneknirschen) kommt.

Insbesondere im Schlaf versucht der Mensch durch starkes Reiben der Zähne zwischen Ober- und Unterkiefer einen Ausgleich der Fehlstellung zu schaffen. Die Folgen des Knirschens sind häufig Kiefergelenkschmerzen, Kieferknacken, Kopfschmerzen, chronische Verspannungen, Muskelerkrankungen und Ohrgeräusche.

Neben der ästhetischen Problematik kümmern wir uns bei der Behandlung zuvor um die Untersuchung und das Ausgleichen der Bisstellung.

Zahnverschleiß durch Zähneknirschen

Behandlungsmöglichkeiten

Funktionsanaylse bei Zähneknirschen

Was hilft bei Zähneknirschen effektiv?

Zuerst gilt es durch eine Funktionsanalyse die Gründe für das Knirschen mit den Zähnen zu ermitteln. Die Untersuchung des Zusammenspiels von Kiefergelenken, Zähnen und Muskeln – die Funktionsdiagnostik – ist bei der Anfertigung therapeutischer Schienen und neuen Zahnersatzes von höchster Wichtigkeit.

Störungen des stomatognathen Systems (Mund- und Kausystem) können unter anderem Ursache für Zähneknirschen und -pressen sein. Die Gründe liegen meist in einer fehlerhaften Verzahnung und Fehlkontakten im Gebiss.

Nach einem Untersuchungsgespräch in unserer Praxis, können wir Ihnen aufzeigen, welche Therapie gegen Zähneknirschen für Sie persönlich am besten ist. Eine klassische Schienentherapie in Form einer Aufbiss-Schiene kann hier das erste Mittel der Wahl sein, um für Beschwerdefreiheit zu sorgen.In komplexen Fällen können wir darüber hinaus mit dem Grindcare-System arbeiten.

Grindcare-System

Zähneknirschen schnell minimieren

Mit dem Grindcare-System kann das Zähneknirschen schnell minimiert werden. Es besteht aus einem Aufzeichnungsgerät und einer Kopfelektrode, welche genau diejenigen Bewegungsmuster der Kiefermuskulatur erkennen, die das Zähneknirschen kennzeichnen.

Wird das entsprechende Bewegungsmuster registriert, sendet die Grindcare-Kopfelektrode nach dem sogenannten Bio-Feedback-Prinzip einen sehr schwachen elektrischen Impuls, um ungewünschte Muskelbewegungen zu ändern. Dieser Impuls sorgt einerseits für eine Entspannung der Kiefermuskeln und gleichzeitig für das „Anlernen“ des Reflexes, um das Zähneknirschen zu mindern.

Die Behandlung mit Grindcare reduziert das Zähneknirschen nach drei Wochen um gut 50%. Diese Therapie sorgt für ein Vorbeugen und Verringern von Zahnschäden und mindert Kopf-, Kiefer-, Nacken- und Gelenkschmerzen.

Mit der dazugehörigen Software kann in der Zahnarztpraxis mühelos die EMG-Aktivität des Patienten aufgezeichnet und der Therapieerfolg gemessen werden. Mit dieser Methode erhalten Sie eine verbesserte Schlaf- und Lebensqualität.

Effektive Ergänzung zu Aufbiss-Schienen

Zähneknirschen verbessern mit Rehabite

Entlastung und Regeneration der Kaumuskulatur

Rehabite – Training für den Biss

Das RehaBite® ist das erste Trainingsgerät, das ein kraftkontrolliertes intraorales koordinatives Training unter reproduzierbaren Trainingsbedingungen mit Hilfe eines hydrostatischen Systems ermöglicht – vergleichbar mit dem Balancieren auf eine Wippe.

Aktuelle wissenschaftliche Studien konnten zeigen, dass sich die Kaumuskulatur insbesondere durch koordinative Übungen im submaximalen Kraftbereich außerordentlich wirksam trainieren lässt. Als Folge eines koordinativen Trainings kommt es zu anhaltenden, die jeweilige Trainingseinheit überdauernden Veränderungen der muskulären Funktionsmuster, begleitet von erwünschten strukturellen Veränderungen spezifischer Regionen im Gehirn.

Die durch das Training bewirkten muskulären Anpassungen sind ein wesentlicher Effekt im Rahmen einer erfolgreichen Muskelschmerztherapie.

Weitere therapeutische Effekte des Rehabite® sind die postisometrische Relaxation (d.h. therapeutisch wirksame Entspannung der Muskulatur nach vorheriger Anspannung) und eine als Biofeedback zu interpretierende haptische Kontrolle (Wahrnehmung der Muskelfunktion durch das im RehaBite® integrierte Finger-Feedback). Alle diese Elemente sind in vergleichbarer Form in zeitgemäßen physiotherapeutischen Konzepten wiederzufinden.

Wie können wir Ihnen helfen?

Adresse

Dr med. dent. Stefan Bremenkamp
Dr. Hans-Böckler-Str. 10
47179 Duisburg

Kontakt

Tel.: 0203 49 39 93
Fax: 0203 49 77 84
E-Mail: info@dr-bremenkamp.de

Öffnungszeiten

Mo – Do.: 8.00 – 13.00 Uhr
Mo, Di, Do: 14.00 – 18.00 Uhr
Fr: 8:00 – 16: 00 Uhr
Und nach Terminvereinbarung.

Datenschutz

11 + 7 =

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.