Parodontosebehandlung in Duisburg bei Parodontitis

Die Parodontosebehandlung ist bei Parodontose/Parodontitis zwingend nötig und wird in unserer Praxis in Duisburg fürsorglich behandelt. Zwischen Parodontose und Parodontitis gibt es keinen Unterschied. Es handelt sich bei beiden Begriffen um die selbe Erkrankung.

Parodontose stellt die zweithäufigste Erkrankung in der Mundhöhle dar, direkt nach einer Karies. Es handelt es sich um eine bakterielle Erkrankung des Zahnfleisches. Unbehandelt führt diese Zahnfleisch-Erkrankung mittel- oder langfristig zum Zahnverlust. Frühzeitig erkannt und durch eine Parodontosebehandlung, kann eine Parodontitis aufgehalten werden.

Die ersten Schritte bei einer Parodontosebehandlung sind eine eingehende Untersuchung durch unseren Zahnarzt. Danach erhalten Sie eine exakte Diagnostik Ihrer Parodontitis und eine Beratung zur individuellen Behandlung.

Eine mikrobiologische Keimbestimmung ist eine sehr gute Hilfe zur erfolgreichen Parodontosebehandlung. Genauso wichtig ist eine professionelle Unterweisung zur effektiven, häuslichen Mundhygiene.

Des weiteren gehört zur Behandlung einer Parodontitis eine professionelle Zahnreinigung. Es erfolgt die Entfernung und Glättung der Wurzeloberflächen unter dem Zahnfleisch.

Der unangenehme Verlauf einer Parodontose

Zu Beginn einer Parodontose ist das Zahnfleisch häufig geschwollen und es blutet beim Zähneputzen. Im weiteren Verlauf nimmt die Zahnfleischentzündung zu und trifft auf das Zahnbett. Nun bildet sich das Zahnfleisch zurück und löst sich vom Zahn bzw von den Zähnen. Durch das zurückgezogene Zahnfleisch können sich Bakterien in den Zahntaschen vermehren.

Haben die Bakterien sich dort erstmal eingenistet, können diese ins Gewebe eindringen und die Zahnwurzeln erreichen. Auch die Kieferknochen können angegriffen werden, so können sich Zähne lockern und sogar ausfallen. Eine rechtzeitige Behandlung einer Parodontose ist also sehr wichtig und sollte nicht unterschätzt werden.

Die typischen Anzeichen einer Parodontose

Die typischen Anzeichen der Zahnfleisch-Erkrankung Parodontose sind Zahnfleischbluten und Mundgeruch. Zudem sind es auch, je nach Fortschritt, zurückgebildetes Zahnfleisch, freiliegende Zahnhälse. Letzteres bemerken Patienten meist, wenn die Zähne schmerzhaft auf Kälte oder Hitze reagieren.

Auch können lockerer Zähne und ein geschwächtes Immunsystem ein Anzeichen sein, dann ist die Parodontose aber schon etwas weiter fortgeschritten. In unserer Praxis können wir schnell feststellen, ob Sie unter einer Parodontose leiden.

Die schmerzfreie Behandlung der Parodontose

Die Behandlung richtet sich natürlich an das Stadium der Parodontose. Je eher erkannt, desto besser zu  behandeln. Aber auch eine fortgeschrittene Parodontose kann schmerzfrei behandelt werden. Zuerst gilt es die krankheitserregenden Bakterien und die Entzündungen zu behandeln. Dies erfolgt durch gründliches und nachhaltiges Reinigen durch den Zahnarzt.

Die Zahnfleischtaschen werden gereinigt, aber auch die Wurzeln werden gesäubert, geglättet und poliert. Machen Sie sich keine Sorgen, Sie erhalten eine örtliche Betäubung, damit die Parodontose-Behandlung schmerzfrei für Sie ist. Je nach Grad der Parodontose müssen noch Medikamente in Form von Antibiotika gegen die Bakterien eingenommen werden. Eine effektive Alternative zur Einnahme von Antibiotika ist der Perio-Chip bei Parodontose.

Alternative zu Antibiotika bei Parodontose

Der Periochip gilt als Wundermittel gegen eine Parodontose und eine optimale Alternative zu einer Antibiotika-Behandlung. Bei der Einnahme von Antibiotika erreichen ca 5% der Wirkung die betroffenen Stellen im Mundraum. Beim Perio-Chip sind es 100%.

Der PerioChip wurde für die Prophylaxe und Therapie von Parodontitis entwickelt. Es handelt sich um einen nur 4 x 5 Millimeter kleinen Gelatinetupfer, der mit dem Wirkstoff Chlorhexidin (CHX) getränkt ist. Bekannt ist der Wirkstoff aus Mundspülungen.

Die hohe Dosierung des Wirkstoffs im PerioChip garantiert die Bekämpfung von Erregern. Er wird direkt in die Zahnfleischtasche platziert, dem Zwischenraum zwischen Zahnhals und Zahnfleisch. Der PerioChip ist äußerst effektiv, bei akuter Parodontitis sollte er sogar quartalsweise appliziert werden.

Zahnarzt Dr. med. dent. Bremenkamp berät Sie gern ausführlich zu den Behandlungsmöglichkeiten einer Parodontose und zur Behandlung mit dem Perio-Chip.

Parodontose mit Periochip behandlen

Vorbeugung einer Parodontose, so geht´s

Sie sollten sich zweimal am Tag gründlich die Zähne putzen, vergessen Sie dabei nicht die Zahnzwischenräume. Dafür eignen nicht Zahnseide, aber auch spezielle Bürsten (Interdentalbürsten) für die Zahnzwischenräume. Die richtige Zahnputz-Technik ist natürlich auch wichtig. Man putzt die Zähne sanft und kreisend, immer vom Zahnfleisch zum Zahn.

Wie sehr man auch bemüht ist, seine Zähne und das Zahnfleisch in Eigenregie zu pflegen, eine Parodontose kann dennoch entstehen. Eine sichere Parodontose-Prophylaxe ist natürlich der regelmäßige Kontrollbesuch beim Zahnarzt. So kann eine Zahnfleischerkrankung frühzeitig erkannt werden. Meist sogar durch eine professionelle Zahnreinigung im Keim erstickt werden.